Macbook als Webdesigner?

    • Macbook als Webdesigner?

      Servus Jungs,

      derzeit überlege ich mir ein Macbook zuzulegen. Da ich als Webdesigner tätig bin, überlege ich noch, welches Macbook ich denn wohl brauche.
      Einen großen Bildschirm für die Arbeit zu Hause habe ich bereits. Also geht es mir vor allem um die Leistungen. Ein guter Akku wäre nett (und die sind bei Macbooks im Gegensatz zu allen bisherigen Notebooks von mir super) und dann muss eben die sonstige Leistung entsprechend gut sein.
      Wichtig ist auch für mich, dass Macs derzeit immernoch weniger anfällig für Viren sind.

      Was meint ihr, ist da nötig, damit auch neueste Photoshop- und Dreamweaverversionen tiptop laufen?


      Beste Grüße,

      Martin
    • Ich stimme der Aussage nicht zu, dass Macs weniger anfällig für Viren seien. Es hängt letzten Endes eh nur davon ab, ob man sein System aktuell hält, Schutzsoftware pflegt und auf was für eventuell dubiosen Seiten man surft, um sich etwas zu fangen. Ich bin der Meinung, wer alles richtig macht, ist auch auf Windows absolut sicher, wer nicht, kriegt auch auf dem Mac eine Grippe. ;)

      Wenn du dir das Macbook aus dem Motiv holst, dass du Webdesigner bist (als Webdesigner braucht man keinen Mac :P ), würde ich ehrlich gesagt als primäres Kaufargument auf die Displaygröße schauen, da geht es unter 17'' meines Erachtens auf keinen Fall, eher mehr. Leistung kommt dann erst an zweiter Stelle. Zu der kann ich leider auch nichts sagen. Für Photoshop bzw. generell Bildbearbeitung ist aber vor allem der Arbeitsspeicher relevant.
    • Das Motiv ist nicht, dass (Web)Agenturen häufig Macs nutzen und ich das nachmachen muss, sondern dass ich bisher wirklich nur gutes gehört habe. Egal ob Freundin, gute Kollegen oder Cousin. Alle sind sehr zufrieden und haben immer bessere Akkulaufzeiten gehabt als ich mit all meinen Notebooks.
      Die Verarbeitung war überall immer top und alles wirkt wertig und fühlt sich so an. Das ist mir durchaus wichtig(er geworden).

      Worum es mir primär ging: welches Macbook brauche ich, um gescheit als Webdesigner tätig sein zu können?

      Und was Viren betrifft, ist Windows ja doch noch weiter verbreitet und daher bei gleichem Schutz eher anfälliger. Abgesehen davon habe ich zumindest gelesen, dass die Architektur vom Mac OS virenunfreundlicher ist.
      Von Windowsnutzern habe ich auch schon häufig von Virenproblemen gehört - von Macnutzern noch nie.
    • Windows ist natürlich verbreiteter als Mac OS und daher existieren mehr Viren für diese Plattform. Und bestimmt ist auch die Architektur sicherer, weil Unix und so. Nichtsdestominder ist auch Windows bei richtigem Umgang relativ sicher. Jemand, der auch nur ein wenig mit dem Computer umgehen kann, sollte auf keinem System Probleme mit der Sicherheit haben. Es gibt auf jedem System eigentlich nur ein einziges Risiko und das ist der Benutzer. Die Akkulaufzeit hängt auch nicht von Microsoft / Apple ab, da gibt es natürlich auch mit anderem OS Modelle mit sehr starker Akkuleistung und welche mit sehr schwacher. Von Apple gibt es halt nur einen Bruchteil der Masse an Geräten wie mit Windows / Linux, daher ist das überschaubar und da haben dann vermutlich alle Geräte sehr gute Laufzeiten. Aber es ist halt kein exklusives Argument. Ich stimme dir bei der Verarbeitung zu, die ist bei Apple unbestritten top! Die Preise können damit zwar dennoch nicht im Ansatz gerechtfertigt werden, aber der Preis bestimmt nun einmal vor allem die Zielgruppe und nicht nur die Qualität. Und in der Preisklasse kriegst du eh mit jedem System Top-Verarbeitung. Das nur mal um das Ganze ein wenig zu relativieren, weil das alles Dinge sind, die Apple zwar hat, aber nicht Apple einzigartig machen. Das sind halt diese Schubladen: Bist du Designer nimm ein Mac, ist dir Sicherheit wichtig greif zu Linux, die ganzen Klicki-Bunti-Fans haben Windows. Sind aber alle okay und haben ihre Vor- und Nachteile. ;)

      Zum Webdesignen hab ich ja schon gesagt ist die Displaygröße wichtig, so ziemlich das Wichtigste. Alles andere ist absolut egal, weil Leistung keine Relevanz für Webdesign hat. Wenn du mit größeren Grafiken arbeitest, sollte halt entsprechend Arbeitsspeicher verbaut sein. Aber ansonsten kann man da keine spezielle Empfehlung geben, da braucht es kein besonders gutes Modell für, da reicht das einfachste Gerät.

      Wenn es dir aber wirklich ums Webdesign geht und nicht nur um die Schublade Designer braucht Mac, kann man natürlich fragen, ob es denn dann überhaupt sinnvoll ist auf das System mit gerade einmal 3% Marktanteil zu setzen, da die Darstellung auf Mac und Windows in jedem Fall anders ist. Das beginnt ja schon damit, dass Input-Elemente einen festen Stil auf Mac OS haben und nicht durch den Webdesigner beeinflusst werden, ganz im Gegenteil zu Windows. Zumindest in den meisten Browsern, u.a. Firefox. Chrome bevormundet den Anwender auch unter Windows. Oder die Darstellung von Schrift. Ein Mac-System arbeitet üblicherweise mit 72 dots per inch, womit ein Point die Entsprechung eines Pixels hätte, denn 72 * 1/72 = 1 (per Definition entspricht ein Point 1/72 Zoll). Auf Windows hingegen arbeitet man mit 96 dpi, dort wäre ein Point also so viel wie 96 * 1/72 = 1.333 Pixel. Das sind schon ziemlich spürbare Größenunterschiede, wo man unter Umständen aufpassen muss. Sind so grundsätzliche Überlegungen, die ich mir da machen würde.
    • Also, ich bin selbst in der "Branche" tätig, okay ich bin/will/werde Mediendesign studieren und habe schon ne Ausbildung als kaufmännischer Assistent für Wirtschaftsinformatik hinter mir und dort haben wir halt in der Schule hauptsächlich Webseiten erstellt und eben designt. Ich hatte dort meinen Laptop mit und es war nen 15 Zoller, mit diesem war es allerdings recht schwer etwas zu gestalten, dann hab ich diesen allerdings verkauft und dann (Klick mich!) dieses MacBook geschenkt bekommen. Und ich muss sagen, mit diesem MacBook geht es perfekt. Es ist zwar recht teuer, dafür ist das Akku super, nur der Kundensupport lässt zu wünschen über.
    Diese Website verwendet zur Verbesserung des Angebotes Cookies. Wenn Sie weiter auf der Seite bleiben, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
    Weitere Informationen OK