Mainzer Kurier

    • 2. Auswärtsdreier...


      die Rückrunde läuft weiter gut für unsere Farben. Beim 1. FC Nürnberg, dem Tabellenvorletzten, gab es am 19. Spieltag einen 2:1 Auswärtserfolg zu feiern. Nach dem 0:1 Sieg in Freiburg am 7. Spieltag der 2. Dreier auf fremden Platze in dieser Saison. Gegenüber dem Berlin - Spiel veränderte Manager plumps seine Mannschaft auf 2 Positionen. Zum einen ersetzte Leon Balogun den rot-gesperrten Stephan Lichtsteiner hinten rechts in der Viererkette. Zudem brachte er mit Yoshinori Muto einen zweiten Stürmer neben Konstantinos Mitroglou in die Startformation. Für ihn musste Danny Latza auf der Bank Platz nehmen. Muto war es dann auch der in der 16. Spielminute den 1:0 Führungstreffer durch Konstantinos Mitroglou vorbereitete. Die Hausherren kamen 2 Minuten nach dem Pausentee durch Jordan Siebatcheu zum Ausgleich, ein Ergebnis mit dem sicherlich beide Mannschaften hätten leben können, doch unser griechischer Sturmtank hatte diesbezüglich etwas dagegen und erzielte in der 80. Minute mit seinem 9 Saisontreffer das 2:1 Siegtor. Unser Karnevalsclub klettert somit weiter in der Tabelle hoch bis auf Platz 9, für das Team eine tolle Momentaufnahme.

      Als nächstes wartet im heimischen Gefilde der Tabellenzweite aus Dortmund auf uns. In der Hinrunde verkaufte man sich so teuer wie nur möglich und musste erst in der 84. Minute den Treffer zur 2:1 Niederlage durch Marco Reus hinnehmen.
    • Sieg Numero 4...


      in Folge. Auch der mittlerweile ehemals Tabellenzweite aus Dortmund bekam unsere aktuell überragende Form zu spüren. Am 20. Spieltag Rung unser FSV in der ausverkauften Opel Arena völlig verdient die Borussia mit 2:1 nieder. Die Westfallen versuchten sich im Spiel machen, hatten mehr Ballbesitz, jedoch Torchancen konnten sie sich nahezu keine erspielen. Ihre einzige wirkliche Torchance aus der 48. Minute nutzte Sébastien Haller eiskalt zum zwischenzeitlichen Ausgleich, mehr sollte an jenem Tag von den Gästen nicht kommen. Auf der Heimseite war Danny Latza der überragende Spieler. Hinten räumte er neben Danilo Cataldi als 6er alles ab und vorn schlug er genauso eiskalt zu. Zunächst markierte er kurz vor der Pause, in der 42. Minute, den 1:0 Führungstreffer. Dann brachte er unsere Farben in der 55. Minute, nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich des BVB, erneut in Front. Heißt Summa summarum ein starker 8. Tabellenplatz und das wo man zur Winterpause noch auf Platz 14 stand. Doch genau so schnell kann es auch wieder nach unten gehen, denn wie wir es bereits analysierten ist die Bundesligatabelle in diesem Bereich sehr eng beieinander gestaffelt. Einzig zu den Abstiegsrängen konnte man sich ein wenig absetzen. Hier hat man den Vorsprung von 8 auf 16 Zähler verdoppelt.

      Nun geht es nach Stuttgart, der VfB ist mit 2 Punkten Rückstand und Tabellenplatz 10 quasi ein direkter Nachbar. Mit den Schwaben hat man aus der Hinrunde noch immer ein gewisses Hühnchen zu rupfen, als man in der heimischen Arena das Spiel machte, sich Torchancen erarbeitete, doch die Gäste uns eiskalt zum 0:2 auskonterten. Wir wollen mehr!!!
    • Erfolgswelle...


      und der FSV schwimmt weiter. Zwar ist die Siegesserie in Stuttgart gerissen, dennoch blieben wir im 5. Spiel in Folge ohne Niederlage. In einem mit viel Kampf geprägten Spiel beim Tabellennachbarn, gingen unsere Farben in der 37. Minute durch Nico Schulz in Führung. Doch die Leidenschaft kostete auch Opfer, Abwehrchef Nicolas N'Koulou musste nach 40 Minuten mit einer Oberschenkelprellung vom Platz. Für ihn kam Danilo in die Partie. Und ab der 67. Minute mussten sich unsere Kicker zu 10. durchschlagen, José Callejón ging per Ampelkarte von Feld. Folgerichtig glichen die Hausherren 12 Minuten vor Spielende verdient durch Mario Gómez zum 1:1 aus. Aus meiner Sicht ein gerechtes Ergebnis, der unsere Karnevalstruppe weiterhin auf einem tollen 9. Tabellenplatz stehen lässt.

      Nun geht es zu Hause gegen den Tabellenführer Bayer 04 Leverkusen, den man ganz sicher gerne ein Bein stellen würde. Im Hinspiel gab es ein knappe aber verdiente 2:1 Niederlage und auch sonst konnte man gegen die Werkself noch keinen Punkt ergattern.

      Derweil laufen im Hintergrund die Planungen für einen Ausbau der Opel Arena. Hierfür gibt es 2 ausschlaggebende Punkte. Zum einen gehört unser Stadion zu den kleinsten der Bundesliga, lediglich das der Wolfsburger fasst noch einmal 5.000 Zuschauer weniger, zum anderen gehört es mit einer Auslastung von stolzen 95% zu den besten der Liga. Vielen Dank hierbei an unsere treuen Anhänger, die sich auch in schlechten Zeiten nicht vor einem Stadionbesuch scheuen! In welchem Umfang die Umbau-/Ausbaumaßnahmen stattfinden sollen ist uns jedoch bislang noch nicht bekannt. Am liebsten wäre uns wohl aktuell eine Umwandlung von Steh- in Sitzplätze, was bislang jedoch nicht als möglich erscheint.
    • Spitzenreiter Paroli geboten...


      und wie! Aktuell macht es einfach nur Spaß dieser rot-weißen Truppe zuzuschauen. Kein Wunder als das die Opel Arena mit 44.700 Zuschauern wieder einmal proppenvoll war. Zudem ging es gegen das Team das die letzten 17 Spieltage den Sonnenplatz inne hatte, Bayer 04 Vize- äh Leverkusen. Bei unserer Karnevalstruppe kehrte Stephan Lichtsteiner nach abgesetzter Rotsperre wieder in die Startformation, zudem ersetzt Winterzugang Marko Pjaca den gesperrten José Callejón. Die Gäste nahmen von Beginn an das Zepter in die Hand, gingen die äußerst stabile und zweikampfstarke Jeckenabwehr fanden sie jedoch nahezu kein Mittel um zu Torchancen zu gelangen, lediglich mit über 60 Prozent Ballbesitz konnten sie sich rühmen. Ganz anders unsere Mainzer, die bei Ballgewinn überfallartig nach vorn spielten und somit auch zu reichlich Chancen kamen. Einzig und allein das gewisse Quäntchen Glück oder ein nicht so stark aufgelegter Bernd Leno im Kasten der Werkself sollte uns heute zum ganz großen Wurf fehlen. Die Partie endete torlos 0:0, jedoch die Art und Weiße wie unser Team die bestritt war erneut einfach nur überragen. "Vor dem Spiel hätten wir einen Punktgewinn ganz sicher sofort unterschrieben. Nun ärgern wir uns das sich die Mannschaft für dieses tolle Spiel nicht vollends belohnt hat!" war selbst Manager plumps von der Leistung seiner Mannschaft beeindruckt.

      Nun geht es zur Fortuna aus Düsseldorf, die seit diesem Spieltag wieder auf Tabellenplatz 17 zurück geworfen wurden. "Wir wissen um die Gefährlichkeit eines angeschlagenen Gegners, sie werden alles in die Waagschale werfen um die Liga zu halten. Dementsprechend müssen wir entgegentreten!" gab unser Manager zugleich eine Marschrichtung vor.
    • 05er schwimmen weiter...


      ...auf der Erfolgswelle. In Düsseldorf standen endlich wieder alle Spieler zur Verfügung, so rückte José Callejón nach abgesetzter gelb-rot Sperre zurück in die Startformation. Zudem brachte Manager plumps mit Yoshinori Muto eine zweite Spitze von Beginn an, eine Maßnahme die sich bereits nach 20 Minuten auszahlen sollte. Mit der ersten Torchance war es der Japaner der, nach Vorlage von Nico Schulz, für die Mainzer Führung sorgte. Nachdem man am vergangenen Spieltag (0:0 gegen Leverkusen) noch fahrlässig reichlich Torgelegenheiten liegen ließ, bewies unser FSV diesmal knallharte Effektivität. Kurz nach dem Pausentee erhöhte Stephan Lichtsteiner mit der 2. Torchance auf 2:0. Bei den Hausherren, die gegen Mainz eine Serie starten wollten, lief hingegen nahezu nichts nach vorn. Zwar verpflichtete die Fortuna unter der Woche mit Ahmed Musa einen Stürmer der mit 21 Treffern aus 23 Ligue 1 Spielen eine ordentliche Quote vorzuweisen hat, jedoch merkte man dem Nigerianer die fehlende Bindung zur Mannschaft deutlich an. Am Ende 3 weitere wichtige Punkte für unseren FSV!

      Platz 2 in der Rückrundentabelle hinter dem FC Bayern, eine FSV - Mannschaft die unserem Manager so langsam "Angst" macht und das böse Wort mit E (europaleague), was von außen hereingetragen wird. Danke hierbei an den Kollegen @kleinoase! Wir alle hoffen das die letzten Erfolge der Mannschaft nicht zu Kopf steigen und wir genau da weiter machen wo wir zuletzt aufhörten.

      Mit dem SC Freiburg wartet ein äußerst schwer zu bespielender Tabellennachbar am nächsten Spieltag auf uns. In der Hinrunde durften unsere Kicker etwas glücklich den ersten Auswärtssieg der Saison feiern (0:1). Doch aktuell brauchen wir uns vor keinem verstecken, wenn wir genau so weiter machen wie die letzten Spiele!!!
    • Alles hat ein Ende...


      nur die Wurst hat zwei. Mit einem knappen 1:2 mussten sich unsere rot-weißen dem Sport Club aus Freiburg geschlagen geben. Die Serie von 7 Spielen ohne Niederlage ist somit gerissen, dabei hätte es nicht zwingend so kommen müssen. Unser FSV verschlief die erste halbe Stunde total, so dass es nach Doppelpack von Nicolas Höfler bereits nach 24 Minuten 0:2 stand, dann erwachte man jedoch allmählich. In der 34. Minute bescherte Konstantinos Mitroglou vom Elfmeterpunkt den vor der Pause noch wichtigen Anschluss. Jedoch verpassten es unsere Kicker im 2. Abschnitt zielstrebiger auf des Gegners Tor zu spielen, stattdessen gab es reichlich Halbchancen oder es fehlte der letzte entscheidende Pass. Am Ende steht für uns die 5. Heimniederlage, die nicht hätte sein müssen. Man sich jedoch dem ersten schwachen Drittel des Spieles selbst zuzuschreiben hat. Aber wo ein Ende, da auch ein neuer Anfang!

      Es geht nach Hoffenheim, die nur eines ihrer letzten 10 Bundesligaspiele gewinnen konnten. Dennoch kein Grund diese Partie auf die leichte Schulter zu nehmen, schließlich konnte der 1. FSV noch nie gegen die TSG bei ZOS gewinnen. Es wird also Zeit!
    • Die Spieltage 25 und 26...


      beides mal ging es auf fremden Platze zu werke. Zunächst ging es nach Hoffenheim, welche zuletzt in der Liga wahrlich kein Bein raus rissen, nur eins der letzten 10 Bundesligaspiele konnten die Kraichgauer für sich entscheiden. Am Ende entpuppten sich unsere Kicker als Aufbaumannschaft, denn zunächst verlor man in der 66. Minute mit Nico Schulz, der nach einem groben Foulspiel zurecht mit rot des Feldes verwiesen wurde, einen Spieler und dann nach 84 Minuten und dem goldenen Treffer von Michael Gregoritsch das Spiel. Auch wenn ein Remis sicherlich gerecht gewesen wäre, am Ende kann man sich dafür nichts kaufen.

      So ging es nach Wolfsburg, auch der VfL befindet sich in einer Abwärtsspirale...konnte es den letzten 13 Pflichtspiel nur einen Sieg erringen und wird somit folgerichtig in der Tabelle immer weiter nach unten gereicht. Auch hier begegneten sich beide Teams auf Augenhöhe und neutralisierten sich eher. Yannick Ferreira Carrasco brachte die Hausherren kurz nach der Pause, in der 49. Minute, in Führung. Doch unsere Helden glichen in Form von Marko Pjaca, der für den gesperrten Nico Schulz in die Startformation rutsche, nur 3 Minuten später aus. Für den 24-jährigen Kroaten der 1. Treffer im rot-weißen Dress.
    • Das verflixte E...


      Wort! Wer hat es nur in den Mainzer Raum geworfen? Seither lief bei den rot-weißen nicht mehr wirklich viel zusammen, lediglich ein mageres Pünktchen aus 4 Spielen. Auch am vergangenen Spieltag vor heimischen Publikum musste man erneut eine bittere Niederlage einstecken. Dabei muss man feststellen das die Leistungen weiterhin passen, nicht eines der Spiele hätte die Karnevalstruppe verlieren müssen! Einzig und allein scheint man nicht mehr so ganz des Glückes Schmid zu sein. So auch gegen die Augsburger, in einem ausgeglichenen Spiel hieß es am Ende nach dem goldenen Treffer von Keita Baldé aus der 68. Minute 0:1. In der Tabelle bewegt man sich jedoch nach wie vor auf einem starken 10. Tabellenplatz.

      Nun geht es zum Spitzenreiter nach München. Gegen die Bayern gab es bislang noch rein Garnichts zu holen, alle 3 Aufeinandertreffen wurden verloren. Dennoch, nach dem Sieg gegen Dortmund (2:1) und dem Punktgewinn gegen Bayer (0:0) in der Rückrunde will man nun auch den Meisterschaftsfavoriten ärgern!!!

      Stadionausbau beschlossene Sache! Wie der Verein bekannt gab wurde die Erweiterung der Opel Arena um weitere 5.000 Sitzplätze beschlossen. Ohne jegliche Einschränkungen der aktuellen Kapazität sollen die Bauarbeiten auch sehr bald aufgenommen werden und somit rechtzeitig zur nächsten Saison fertig gestellt sein.
    • Eiskalte Bayern...


      lassen nahezu keine Torchance ungenutzt und schicken arme Mainzer mit einem klaren 4:0 nach Hause. Es war definitiv eine Machtdemonstration was die Bayern am 28. Spieltag ablieferten. Vielleicht waren @Mehs Mannen auch aufgrund der aussagen unseres Managers angestachelt, so dass sie frühzeitig für klare Fronten sorgten. So stand es nach Toren von Thomas Müller in der 17. und 24. Minute und Axel Witsel 18. Minute bereits nach nicht einmal einer halben Stunde 3:0 für die Gastgebende Mannschaft. Anschließen fing sich unser Karnevalstrupp, bei der im übrigen Stefan Bell mit seiner 5. gelben Karte fehlte, für ihn rückte Altmeister Danilo in die Startformation. Den letzten Treffer am heutigen Tage musste man kurz nach der Pause von Diego Costa hinnehmen. Nun also Spiel 5 ohne Sieg und der Absturz auf Tabellenplatz 12.

      Nun geht es gegen den Tabellennachbarn aus Frankfurt, von dem uns auch nur noch 4 Pünktchen trennen...

      Unterdessen führt unsere U23 weiterhin souverän die 2. Reserveliga an. Nach 28 Spielen stehen 22 Siege und 5 Unentschieden bei einer Niederlage zu Buche, hinzu ein Torverhältnis von 80:14. Und dennoch trennen nur 5 Punkte Platz 1 und 2., zum ersten Nichtaufstiegsplatz sind es jedoch bereits 14 Punkte Vorsprung so dass ein Durchmarsch als sehr wahrscheinlich gilt.
    • Derbysieg...


      und Aufstieg der U23, dazu der Klassenerhalt nahezu in trockenen Tüchern. Ein erfolgreicher Spieltag liegt hinter unserem 1.FSV! Fangen wir mit unserer U23 an, die sich bei HSC Montpellier aus Frankreich souverän mit 3:0 durchsetzte und somit 5 Spieltage vor Ende der Saison den Durchmarsch in die 1. Reserveliga fix machte. Dabei weiß das Team absolut zu überzeugen, nur eines der 29 Spiele wurde verloren, zudem stellt man die beste Abwehr sowie mit Abstand den stärksten Sturm und verfügt mit Jonathan Burkardt über den aktuell führenden der Torjägerliste. Dem 18-jährigen gelangen bislang in 29 Spielen 29 Treffer, hinzu kommen weitere 8 Vorlagen. Dazu führt Levin Öztunali mit 20 Vorlagen aus 28 Spielen die Vorlagengeberliste an. Nun soll dem ganzen natürlich mit dem Meistertitel noch die Krone aufgesetzt werden!

      Im Derby gegen die Eintracht aus Frankfurt gelang uns nach 5 Spielen ohne folgen Punkterfolg endlich wieder ein Dreier, der zugleich den Klassenhalt so gut wie sicher machte. Gegen zugegeben äußerst offensiv aufgestellte Gäste markierte Konstantinos Mitroglou das 1:0 bereits in der 11. Minute, ehe sein heutiger Sturmkollege Yoshinori Muto zum 2:0 und Endstand nachlegte. "Ein verdienter und wichtiger Sieg für das Team!" freute sich auch unser Manager.

      Derweil gingen auch die Umbaumaßnahmen am Stadion los, wie bereits berichtet ohne jeglicher Einschränkungen der letzten beiden Heimspiele gegen Bremen und Leipzig werden ab der neuen Saison 5.000 weitere Sitzplätze verfügbar sein.
    • Wenn Stürmer...


      im eigenen Strafraum verteidigen... Knapp aber verdient verlor unser FSV am 30. Spieltag auf Schalke mit 0:1. Zum goldenen Torschützen der Knappen avancierte hierbei unser griechischer Torjäger Konstantinos Mitroglou, der 5 Minuten vor dem Pausentee im eigenen Strafraum seinen unter Druck geratenen Abwehrspielern helfen wollte. Sicherlich für den Unglücksraben kein gänzlich neues Gefühl in einem blaue-weißen Dress zu treffen, bei 19 Toren aus 34 Spielen für sein Heimatland, dennoch hätten wir es heute lieber gesehen er hätte für die roten getroffen. Naja, bei 15 Punkten Vorsprung auf Relegationsplatz 16 bei noch 4 ausstehenden Spielen steht nun auch rechnerisch fest, der 1.FSV Mainz 05 spielt auch die nächste Saison erstklassig! Auch wenn man nun ein wenig im Niemandsland der Tabelle festhängt, denn sowohl nach oben als auch nach unten wird nicht mehr viel gehen. "Wir wollen ein bestmögliches Saisonergebnis erzielen, am liebsten auf einem einstelligen Tabellenplatz!" schob Manager plumps einem möglichen Schlendrian aber auch gleich einen Riegel vor.

      Gleich heute geht es gegen Europa League Anwärter Werder Bremen, die aktuell auf einem sehr starken 5. Tabellenplatz stehen. "Gegen solche Gegner können wir uns profilieren!" führte unser immer noch kämpferischer Manager seine Ausführung fort.
    • Leidenschaft...


      die leiden schafft, wenn man vorn die Murmel nicht reinhaut und stattdessen hinten eins bekommt. So erging es ein Großteil der Zuschauer in der ausverkauften Opel Arena im vorletzten Heimspiel der Saison 2019-1. Wieder einmal möchte man als regelmäßiger Betrachter der Mainzer sagen, denn den favorisierten Gästen aus Bremen war man in nahezu allen Belangen überlegen. Aber eben nur nahezu, das goldene Tor des Tages schoss Florian Grillitsch in der 54. Minute für den Tabellenfünften. So ärgerlich diese weitere Niederlage einmal mehr ist, einen Vorwurf kann man dem Team jedenfalls nicht machen.

      Unterdessen werkelt Manager plumps im Hintergrund bereits am Team für die neue Saison. "Ja, es ist richtig wir sind auf der Suche nach einem starken Innenverteidiger und einem Stürmer!" bestätigt er uns dies. "Hierzu sind wir auch bereits jeden Spieler aus unserem Kader gehen zu lassen." wirbelte er auch im Interview die Werbetrommel.

      Unsere U23 dürfte am selbigen Spieltag auf der Rückreise von Freiburg die Sektkorken knallen lassen. Mit dem 3:0 Erfolg auf fremden Platz und der gleichzeitigen Niederlage von Girondins Bordeaux ist nun auch der Meistertitel eingetütet. Eine überragende Saison der Burschen!
    • 3 unerwartete Punkte...


      gab es am 32. Spieltag in Mönchengladbach zu feiern. Während die favorisierte Heimmannschaft das Spiel machte und sich Chance um Chance erarbeitet wuchs FSV Keeper Florian Müller über sich hinaus. Und vorne nutzte der FSV seine Torchancen eiskalt, Robin Gosens markierte in der 72. Minute nach einem Freistoß von Stephan Lichtsteiner das 0:1 und nur 5 Minuten später traf die einzige Sturmspitze Konstantinos Mitroglou zum 0:2 Endstand. In der Startformation des selbsternannten Karnevalsvereins standen mit dem 35-jährigen Danilo und Jasmin Kurtic zwei Spieler die sonst im Laufe der Saison noch nicht so groß zum Zuge kamen, Grund dafür war der kurzfristige Wechsel von Stefan Bell und Danny Latza zum FC Parma nach Italien. Für die beiden wechselte William Troost-Ekong nach Mainz. "Für einen Einsatz seinerseits war es einfach noch zu früh. Er konnte lediglich einmal mit der Mannschaft trainieren." erklärte Manager plumps.

      Zum Neu-Mainzer William Troost-Ekong: ein 25-jähriger Innenverteidiger aus den Niederlanden mit Nigerianischen Wurzeln. War bis zuletzt Stammkraft beim abstiegsbedrohten Serie A Club Parma Calcio 1913 und soll nun sein können bei uns unter Beweis stellen. Für ihn wechselten wie bereits erwähnt Stefan Bell und Danny Latza nach Italien, wo sie alles dran setzen werden den Verein in der Erstklassigkeit zu halten. Wir bedanken uns jedenfalls bei unseren beiden ehemaligen Stammspielern für ihren Einsatz für den FSV und wünschen gutes Gelingen!
    • Letztes Heimspiel...


      der Saison 2019-1 und unser geliebter FSV ging ordentlich mit 0:3 gegen die Dosen aus Leibzsch baden. Klar, der Sieg für die Gäste ging in Ordnung, fiel jedoch aus unserer Sicht etwas zu deutlich aus. Was uns einmal mehr stark fehlte war einzig und allein das Deutliche heraus spielen von Tormöglichkeiten, ansonsten stand man dem Tabellenvierten nahezu in nichts nach. Klar, die frühe Führung von RB aus der 19. Minute durch Kerem Demirbay und das baldige 0:2 lediglich 4 Minuten später durch Maximiliano Gomez zeigten schon Wirkung, dennoch hielt man ordentlich dagegen. Das 0:3 in der Nachspielzeit von Lars Bender war dennoch absolut unnötig.

      Nun geht es nach Köln, wo man sich definitiv mit einem Sieg aus der Saison verabschieden möchte. Und so leid es mir für die Truppe von @Tankwart a.D. tut, wir sind auch ein Stück weit dazu verpflichtet im Abstiegskampf, in dem die Kölner stecken, keine Wettbewerbsverzerrung zuzulassen! Und so ganz nebenbei könnte man den Clubberern, dem Ex-Verein von Nico Schulz, noch einen Bärendienst erweisen.
    • Saison endet...


      mit einer Niederlage in Köln. 0:1 hieß es am Ende gegen im Überlebenskampf steckende und kämpfende Geißböcke. Wieder einmal ein Spiel was man nicht zwingend hätte verlieren müssen, denn beide Mannschaften begegneten sich absolut auf Augenhöhen. Die rot-weißen gar mit etwas mehr Spielanteilen. Den goldenen Treffer des Tages erzielte letzten Endes Dominique Heintz in der 26. Minute. Dabei wäre für den FSV mit einem Sieg der Sprung auf Tabellenplatz 9 absolut möglich gewesen, aber sei es drum... Nach 34. Spieltagen steht dennoch ein akzeptabler 10. Tabellenplatz mit 38 Punkten und 34:42 zu Buche, während sich der FC Bayern die 2. ZOS-Meisterschaft knapp vor Leverkusen und Dortmund gönnte.

      "Wir haben eine starke Rückrunde gespielt, in der wir uns aus den anfänglichen Abstiegsängste völlig befreien konnten, durften gar ganz kurz von Europa Träumen... Eine Saison mit der wir im Großen und Ganzen absolut zufrieden sind!" bilanzierte Manager plumps die Saison.
    • Die Saison 2019-1...


      vorbei ist sie die erste Saison des Jahres 2019 und unser 1. Fußball Sport Verein Mainz 05 kann durchaus erfolgreich zurückblicken...

      Unsere 1. Mannschaft erreichte nach einer schwachen Hinrunde mit Platz 14 noch einen ansehnlichen 10. Tabellenplatz mit 38 Punkten und 34:42 Toren. In der Rückrundentabelle belegt man gar Platz 8, also eine Leistung auf die sich durchaus aufbauen lässt! Ein Ergebnis worauf auch mehrere Managerkollegen vor der Saison getippt haben. Besonders erwähnen muss man hierbei unseren Sturmtank Konstantinos Mitroglou, der zu diesem Ergebnis 12 Treffer beisteuerte und "Altmeister" Stephan Lichtsteiner der es auf 8 Vorbereitungen brachte. Und dennoch will man den Kader nach Möglichkeit weiter umbauen! "Wir hatten und haben diesbezüglich schon reichlich Gespräche ohne jedoch den wirklich durchschlagenden Erfolg zu erzielen." vermeldete Manager plumps. Definitiv verlassen wird den FSV René Adler, der Hüter wird mit 34 Jahren seine Karriere beenden. Für den selbsternannten Karnevalsclub trug er 50-mal das Jersey, ehe er zu Beginn der laufenden Saison vom aufstrebenden Jungspund Florian Müller aus dem Kasten vertrieben wurde. Wir wünsche dir auf diesem Weg alles erdenklich Gute!

      Kommen wir nun zu unserer U23, die absolut zu gefallen wusste und rekordverdächtig als Aufsteiger durch die 2. Reserveliga marschierte. Am Ende errang man überzeugend mit 89 Punkten (13 Punkte vor dem Vizemeister) den Ligatitel. In 34 Spielen musste man nur einmal den Platz als Verlierer verlassen, stellt zudem mit 100 geschossenen Toren den besten Sturm und mit 15 Gegentreffern die beste Abwehr der Liga. Hinzu kommen mit Jonathan Burkardt der sich mit 32 Toren die Torjägerkanone erschoss (er bereitete weiter 9 Treffer vor) und Levin Öztunali der mit 26 Torvorlagen bester seiner Zunft wurde (auch er schoss so nebenbei noch 10 eigene Treffer). Durchmarsch in die 1. Reserveliga! Ihr Jungz habt uns verdammt viel Spaß bereitet!

      Eine angenehme Sommerpause wünsche ich allen Managern! Für mich geht wohl eher die Arbeit erst los... ;)
    • Sommerpause, Saisonstart...


      Lang nichts gehört aus Mainz? Das lange Warten hat eine Ende, mit einer kurzen Zusammenfassung aus der Saisonvorbereitung 2019-2, sowie dem Saisonstart...

      ZOS - Cup: Beim allsaisonalen Vorbereitungscup gab es für unseren FSV lediglich 8 Spiele, in der Gruppenphase reichte es mit 6 Punkten (1 Sieg und 3 Unentschieden aus 7 Spielen) nur zum vorletzten Tabellenplatz. Und im Sechzehntel Finale der Verliererrunde musste man sich FC Southampton knapp mit 3:2 nach Verlängerung geschlagen geben.

      Transfermarkt: Getan hat sich hier bei den 05er fast gar nicht, tatenlos sah man eher zu wie andere Vereine aufrüsteten. Lediglich Innenverteidiger Jeremiah St. Juste konnte für die kolportierte Ablösesumme von 9Mio von Feyenoord Rotterdam gelöst werden und verstärkt ab sofort unseren Kader.

      Sonstiges: Die Opel Arena wurde anstelle der zuvor vermeldeten 5.000 Sitzplätze um 10.000 Sitzplätze erweitert und fast somit 55.000 Zuschauer. Eine gute und sinnvolle Investition in die Zukunft, wenn man bedenkt das der nahestehende Bankrott noch nicht so lange her ist.

      Saisonstart: Los ging es gegen den Aufsteiger Hannover 96 vor restlos ausverkauftem Hause. Unser FSV zeigte sich hierbei in exzellenter Form und siegte verdient mit 3:0. Gestern ging es dann nach Dortmund, dem vorjahresdritten. Hierbei fehlte uns vielleicht ein wenig der Mut, was eventuell auch dem frühen Rückstand aus der 6. Minute geschuldet war. Dennoch gestaltete man die Partie lange mit nur einem Tor Rückstand offen, ehe uns der BVB zum Ende doch noch klar mit 0:3 nach Hause schickte.

      U23: Als Aufsteiger in die 1. Reserveliga legte man einen Fulminaten Saisonstart hin. Beim 3:2 Sieg gegen Nizza und 3:0 Erfolg in Bordeaux überzeugte vor allem das Sturmduo Aaron Seydel und Jonathan Burkardt mit 2 und 4 Treffern bei 3 und 2 Vorlagen.
    • Tabellenführer vor der Brust...


      bereits heute Abend geht es zur "alten Dame" Hertha BSC Berlin, dem aktuellen Überraschungsungstabellenführer der 1. Bundesliga.

      Doch zuvor ein paar Worte zum vergangenen Heimspiel gegen die "Werks Elf" von Bayer 04 Vizekusen. Die Favorisierten Gäste gewannen zwar verdient mit 2:1, taten sich dennoch schwer gegen tapfer kämpfende 05er. Den Führungstreffer nach einem Standard von Shkodran Mustafi aus der 36. Minute konnte Robin Gosens mit einer tollen Volleyabnahme in der 52. Minute egalisieren. Zum erhofften Punktgewinn sollte es wie gesagt verdienter maßen das nicht genügen weil Kevin Strootman in der 77. Minute einen stark gespielten Angriff für die Gastmannschaft vollendete.

      Zurück zur Hertha, bei der es derzeit absolut läuft. 7 Punkte aus 3 Spielen in der Bundesliga, hinzu ein Erfolg in der Europa League Gruppenphase. Ein Team was uns im Olympiastadion ganz sicher mit breiter Brust empfangen wird und so wird es einmal mehr darum gehen gegen zu halten!

      U23 bleibt weiterhin ungeschlagen! Auch im 3 Saisonspieler der 1. Reserveliga konnte ein Sieg verbucht werden, die U23 des FC Barcelona konnte gar klar mit 4:0 abgefertigt werden. Und in der Youth League errang man beim AC Florenz ein 1:1.
    • Saisonstart so lala...


      Die aktuelle Saison ging für unseren 1.FSV gut los, souverän mit einem starken Auftritt besiegte man Aufsteiger Hannover mit 3:0. Doch dann setzte es Niederlagen gegen Dortmund (0:3) und Leverkusen (1:2), auch am vergangenen Spieltag bei Tabellenführer Hertha BSC Berlin gab es beim 0:2 aus Mainzer Sicht nichts zu holen. Und das absolut verdient, denn nach vorn geht wenig bis nichts und hinten steht man einfach nicht sicher genug. Das soll heute vor heimischen Publikum gegen den VfL Wolfsburg unbedingt geändert werden! Vor allem geht es darum auch mal wieder etwas Zählbares in der Hand zu halten um nicht noch weiter in den Strudel zu gelangen. Nicht mit von der Partie wird Pierre Kunde Malong sein, der sich in Berlin ein Muskelfaserriss zuzog. Hier steht wohl noch ein kleines Fragezeichen wer den defensiven Mittelfeldspieler ersetzen soll. Zurück ist dafür Nico Schulz, der seine Gehirnerschütterung auskurierte.

      U23 bleib weiterhin ungeschlagen, aktueller Lichtblick bleibt wirklich unsere U23. Die sich zuletzt zweimal mit dem vorjahresmeister der vergangenen Saison, AC Florenz, 1:1 trennte. Und zwar einmal in der Youth League - Gruppenphase und nur wenige Tage später wiederholte man das "Kunststück" auch in der 1. Reserveliga.
    • Schulz Comeback...


      und 3 wichtige Punkte gegen Wolfsburg. Vor dem heutigen Pokalspieler gegen den Hamburger Sportverein gelang unserem 1. FSV ein wichtiger Schlag im Abstiegskampf der 1. Bundesliga. Vor 53.670 zahlenden Zuschauern in der nicht ganz ausverkauften Opel Arena setzten sich die rot-weißen knapp aber hochverdient mit 1:0 durch. Zum Matchwinner avancierte hierbei Nico Schulz, der nach überstandener Gehirnerschütterung zurück in der Startelf stand und den golden Siegtreffer in der 68. Minute erzielte.

      Heute also in der ersten Pokalrunde gegen Bundesligaaufsteiger Hasmburg. Der mit 6 Punkten in der Liga wohl absolut im Soll liegen dürfte. Für uns sicherlich kein einfaches los, so erwarten wir 2 Teams nahezu auf Augenhöhe, wo die Tagesform ausschlaggebend über Sieg oder Niederlage sein könnte.

      Unsere U23 bleibt unterdessen auch im 6. Pflichtspieler der laufenden Saison ungeschlagen. Bei der Vertretung von Juventus Turin erkämpfte man sich ein 1:1.
    Diese Website verwendet zur Verbesserung des Angebotes Cookies. Wenn Sie weiter auf der Seite bleiben, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
    Weitere Informationen OK