Bewerbung für das CL-Finale 2019-1 - RB Leipzig

    • Bewerbung für das CL-Finale 2019-1 - RB Leipzig

      -









      Bewerbung für das CL-Finale 2019-1: RB Arena – RasenBallsport Leipzig




      Die Stadt Leipzig

      Leipzig befindet sich im wunderschönen Sachsen und gehört mit seinen 600.000 Einwohnern zu den 10 größten Städten der Bundesrepublik Deutschland.

      Stadt LeipzigBekannt geworden ist die Stadt vor allem durch das sogenannte „Leipziger Allerlei“ – eine Vorspeise, bestehend aus verschiedensten Gemüsesorten, die in jedem lokalen Restaurant ein Muss auf der Speisekarte ist.

      Dem Sieger des Finals winkt ein unvergesslicher Abend im Leipziger Nachtleben, das auf eine generelle „Sperrstunde“ verzichtet.
      Das Barfußgässchen und die dort liegenden Kneipen, Bars und Clubs laden auf eine Partynacht bis in den Morgengrauen ein.



      Die RB-Arena

      RB-ArenaDie RB-Arena, ehemals Zentralstadion, wurde im Jahre 2004 eröffnet und war eines der WM-Stadion bei unserem Sommermärchen 2006.

      2015 wurde das Stadion nochmals renoviert, sodass mittlerweile 52.000 Zuschauer Platz finden können.

      Durch die Renovierung bietet das Stadion eine Infrastruktur auf allerhöchstem Niveau, angefangen bei der technischen Ausstattung, über die sanitären Anlagen bis hin zum Catering Bereich.
      Das Stadion gleicht einer Wohlfühloase, die beiden Fanlager einen unvergesslichen Abend bereiten wird.

      Das bisher wohl größte Highlight in der RB-Arena war, neben dem Helene Fischer Konzert im Jahre 2018, wohl das WM Achtelfinale zwischen Argentinien und Mexico, welches die Südamerikaner mit 2:1 n.V. für sich entscheiden konnten.
      Das Stadion verfügt zudem über ein ausgezeichnetes Straßenbahnlinien-Netz, sodass man sich über die Anreise keinerlei Sorgen machen muss.



      Das Duell

      Zwar muss das Halbfinale erst noch gespielt werden – aber die Stadt Leipzig darf sich auf ein Duell eines englischen Teams aus entweder Arsenal London oder Manchester United bestehend gegen den entweder amtierenden und vmtl. erneuten italienischen Meister Juventus Turin oder dem spanischen Spitzenclub Atletico Madrid freuen.

      Jedes dieser Teams, der eine mehr, der andere weniger, hat seine individuellen Stars dabei, die die Nacht der Champions zu etwas ganz Besonderem werden lässt.

      Insgeheim schaut die Welt sicherlich auf Gianluigi Buffon, den Torwart der Turiner, der im Alter von 41-Jahren einen erneuten, und vielleicht letzten Anlauf auf den Titel wagt, den er noch nie in seiner Karriere gewinnen konnte.



      Schlusswort

      Zwar werden die ersten Stimmen, besonders der Bullen Ultras, laut, dass man doch viel lieber den eigenen Club im Finale sehen mag statt „irgendwelcher internationalen Clubs“ – doch der absolute Großteil der Stadt sowie der komplette Verein würden sich freuen, den Zuschlag für das Finale 2019-1 zu erhalten.

      Man möchte der Stadt, wenn schon nicht vom eigenen Club repräsentiert, internationalen Spitzenfußball statt immer nur Konzerte ala Helene Fischer oder Herbert Grönemeyer bieten.

      Trainer Pohlinho dazu: „Natürlich würde ich lieber am Seitenrand stehen, mit meinen Jungs, anstatt in der Loge sitzen.
      Aber wir wollen Leipzig international bekannt machen. Mit dem Ausrichten des Finals wäre der erste Schritt gemacht. Wir haben eines der modernsten Stadien der Welt, haben den Zuschauern einiges zu bieten. Wir möchten allen Menschen, die an dem Finale beteiligt sind, einen unvergesslichen Abend in unserem Wohnzimmer, unserer Heimatstadt, bieten.“

      Die möglichen Mieteinnahmen i.H.v. 7.5000.000 sollen gar nicht erst aufs Konto verbucht werden, sondern direkt weiter in die Stadionkapazität investiert werden. Pläne über einen Ausbau auf 69.000 Plätze sollen bereits erstellt worden sein.
    Diese Website verwendet zur Verbesserung des Angebotes Cookies. Wenn Sie weiter auf der Seite bleiben, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
    Weitere Informationen OK