Hertha BSC trennt sich von Michael Preetz und Bruno Labbadia

ZOS-Ankündigungen:
Neue Folge mit dem Titel "Europameister & Co. KG" von [ZOS]ammenspiel - dem ZOS-Fußballtalk, unserem Podcast, hier zu finden!
  • Wen wünschen sich die Herthaner als Nachfolger für Labbadia?

    Manuel Baum

    31189-samp-png

    Vinicius Junior ____ Moussa Dembélé ____ Moussa Diaby

    Mikkel Damsgaard
    Lucas Leiva ___ Ibrahima Diallo
    Rayan Aït Nouri _ Benoît Badiashile _ Wesley Fofana _ Colin Dagba
    Alex Meret
    ____________________________________________________________
    Bringoli | Kabak | Caceres | Young | Hamsik | Reinier | A.Gomes | Kangin | Fabio Silva


    31190-lori-png

    Terem Moffi
    Joao Pedro ______ Alexis Claude-Maurice ______ Enzo Le Fée
    Yacine Adli __ Ibrahima Sissoko
    Faitout Maouassa _ Felix Uduokhai _ Robin Le Normand _ Fabien Centonze
    Illan Meslier
    ______________________________________________________________
    Delecroix | Danilo | Brosinski | Bernede | Koindredi | Skov Olsen | Raul Garcia

  • Es hatte tatsächlich jemand den Gag auf Twitter gestern gebracht, dass Gespräche mit Wagner laufen. Da hätte ihr das TM Forum von Hertha mal sehen müssen, was btw. in den letzten Monaten echt anstrengend zu lesen war.


    Mit tut es um Labbadia etwas leid. Sicherlich hat er nichts aus der Mannschaft gemacht im letzten halben Jahr, allerdings glaube ich auch, dass ihm vieles versprochen wurde an Spielermaterial, was dann nichts wurde. Der Rv und die Flügel sind etwas das Problem + 10er. So ist es schwer die Stürmer zu füttern. Zudem litt auch zuletzt die Defensive etwas. Wobei die letzten beiden Spiele eigentlich nicht schlecht waren, man aber niemals 8 Gegentore bekommen darf.


    Zu Preetz. Ich bin dankbar was er als Spieler gemacht hat und er hat auch gute Entscheidungen und Moves getroffen/gemacht. Aber die letzten Anderthalb Jahren haben einfach zu wenig Patronen getroffen. Man kann fast schon sagen, dass Dardai Glücksfall war, bei dem er nicht so oft Entscheidungen treffen musste. Den hat er dann aber offensichtlich vergrault.


    Ich bin absolut kein Freund davon über Leute so dermaßen ab zu haten, wie es im TM Forum der Fall war. Ist einfach eine Respektsache, da es immer noch um Menschen geht und er meiner Meinung einfach nicht der richtige war.

  • Der Schritt kam Mmn. viel zu spät, vor allem mit Preetz.
    Wenn Ragnick sich das jetzt antun möchte, wäre das für die Hertha wohl ein Schritt wo ich sagen würde, okay, die Ambition Big City Club trau ich euch jetzt wirklich zu, aber ob der
    das wirklich tun möchte? Fraglich auch wie lange man Cunha dann auch noch halten kann was oberflächlich betrachtet denke ich viel ausmachen wird.


    Das Labbadia früher oder später gehen wird war mir als HSVer klar, er bringt einfach bei jedem Club seiner Laufbahn irgendwann keine Impulse mehr und
    sein System ist nach 5-8 Spielen vorhersehbar wie bei kaum einem anderen Trainer. (Hecking vielleicht noch schlimmer :D).


    Würde Hertha, Tuchel als Trainer bekommen & Ragnick als Sportdirektor vorstellen und diese sich gut vertragen, könnt ich mir auch die Meisterschaft
    in 5 Jahren vorstellen :D


    Ehrlich gesagt würde ich Arsene Wenger für den perfekten Kandidaten halten, dazu spricht er auch Deutsch.

    TL: Olympique Lyon | Betis Balompié


    40262700wl.png
    _______________________
    Olympique Lyon: Coupe de France Sieger 19-2, Punktgleich 2. 19-2, Fr. Sc. Sieger 20-1
    FC Everton: FA Cup Finalist 18-2
    Schweiz: WM HF 18-1, Belgien: WM Finale 20-2

  • Hertha ist das beste Beispiel das nicht alles Geld der Welt reicht um einen Verein nur so zu pushen . Die ganzen Vorgeschichten machen das arbeiten auch nicht viel leichter . Über Labbadia kann man auch streiten als Motivator für ein paar Spiele um ein Ziel zu erreichen top auf längere Basis ist er keiner der ein Team führen und formal kann . Da der Investor ja sehr großen Einfluss hat wird es schwer für den nächsten Trainer werden . Viele sagen Dardai wird es er kennt den Verein.
    Für meinen Teil sag ich Hertha kann ruhig absteigen wie man vernünftig und ohne Brechstange arbeitet zeigt Union

  • Weil Union jetzt mal anderthalb Jahre erste Liga spielt und die Transfers saßen?
    Die Phase hatte Berlin auch. Wenig Geld, kreative Transfers. Leider wurde halt der nächste Step verpasst bzw. die handelnden Personen wirkte überfordert. Die letzten anderthalb Jahre waren halt Mist. Davor war mehrere Jahre alles relativ Ruhig. Leider hat man halt auch immer das Gefühl, sobald hier ein Verein zu Geld von außerhalb kommt, dass nicht durch eine Platzierung in der Tabelle resultiert, wird ihm vermehrt eher scheitern und Misserfolg gegönnt. Dabei bietet doch so etwas doch auch die Chance, die Liga attraktiver zu machen und vielleicht auch mal andere Fussballer in der Liga zu sehen. Na klar kann ich das jetzt als Berlinfans sagen, aber ich finde z.B. auch cool was in Sachen Mannschaft und Fussball in Leipzig passiert, ohne jetzt genau auf die Struktur des Klubs einzugehen.

  • Weil Union jetzt mal anderthalb Jahre erste Liga spielt und die Transfers saßen?
    Die Phase hatte Berlin auch. Wenig Geld, kreative Transfers. Leider wurde halt der nächste Step verpasst bzw. die handelnden Personen wirkte überfordert. Die letzten anderthalb Jahre waren halt Mist. Davor war mehrere Jahre alles relativ Ruhig. Leider hat man halt auch immer das Gefühl, sobald hier ein Verein zu Geld von außerhalb kommt, dass nicht durch eine Platzierung in der Tabelle resultiert, wird ihm vermehrt eher scheitern und Misserfolg gegönnt. Dabei bietet doch so etwas doch auch die Chance, die Liga attraktiver zu machen und vielleicht auch mal andere Fussballer in der Liga zu sehen. Na klar kann ich das jetzt als Berlinfans sagen, aber ich finde z.B. auch cool was in Sachen Mannschaft und Fussball in Leipzig passiert, ohne jetzt genau auf die Struktur des Klubs einzugehen.

    Wenn man es nicht schafft vernünftig zu Wirtschaften und auf Geld von außerhalb angewiesen ist der sich dann auch noch so in den Vordergrund stellt und die investierten Millionen nicht in vernünftige Transfers umsetzt, gönne ich den Verein den Misserfolg das stimmt . Dann gucke ich lieber Bielefeld, Union ,Freiburg oder sogar Köln zu wie sie es besser machen.

  • Ich halte nach wie vor sehr viel von Labbadia und ich hätte ihm langfristig durchaus was mit Hertha zugetraut. Aber Fußball ist ein Ergebnissport. Es reicht nicht, 70 Minuten gegen Hoffenheim besser zu sein und dann 0:3 zu verlieren oder gegen Bremen 90 Minuten überlegen zu sein, teilweise drückend, wenn das Endergebnis 1:4 ist. Und so läuft das eben den größten Teil der Saison. Ja, es waren auch ein paar enttäuschende Spiele dabei, aber insgesamt betrachtet waren die Spiele bei weitem nicht so schlecht wie die Ergebnisse und der Trainer wird eben an Ergebnissen gemessen. Gegen Hertha ist halt momentan praktisch jeder Schuss ein Treffer und in der Offensive das komplette Gegenteil. Und wenn man ein halbes Jahr lang immer wieder auf die gleichen Schwachstellen hinweist und trotzdem immer wieder die gleiche Art von Fehler passiert, stärkt das nicht die Position des Trainers.


    Vor dem Spiel gegen Bremen gab es ja auch eine Fan-Demo und die scheint sich auch mehr gegen Preetz als gegen Labbadia gerichtet zu haben. Trotz allen Misserfolgs hatte Labbadia also tatsächlich noch ein ganz gutes Standing (wenn auch sicher nicht mehr bei jedem auf Grund der Ergebnisse).


    Ich sehe aber auch tatsächlich Preetz als Hauptverantwortlichen. Zunächst einmal bin ich Preetz für seine Arbeit bei Hertha total dankbar. Er hat Hertha voran gebracht und gerade Transfers waren eine große Stärke von ihm. Ihm ist es gelungen, mit wenig Geld sehr viel zu machen. Das sollte man nicht vergessen. Letztlich hat ihm wahrscheinlich die Partnerschaft mit Tennor das Genick gebrochen. Denn nun durfte (musste) sich Preetz bei Transfers in einem anderen Regal bedienen und das hat im Nachhinein betrachtet halt überhaupt nicht funktioniert. Hertha hat zwar tolle Spieler verpflichten können, aber die Zusammenstellung passt überhaupt nicht. Manchem Spieler mangelt es an Mentalität, den meisten an Erfahrung, gefühlt spricht jeder eine andere Sprache und auch die Positionen sind nicht alle optimal besetzt worden (Stichwort Flügel). Was eine falsche Kaderzusammenstellung bewirken kann, sieht man ja auf Schalke. Und der Trainer-Verschleiß ist natürlich auch ein Punkt, der letztlich in die Bewertung von Preetz einfließt.


    Den Vergleich mit Union find ich an dieser Stelle ziemlich albern. Ja, bei Hertha ist in den letzten 1 1/2 Jahren ziemlich viel falsch gelaufen. Auf der anderen Seite spielt Union derzeit eine hervorragende Saison. Aber das ist eine Moment-Aufnahme und bedeutet mal sicher nicht, dass Union mit seiner Art dauerhaft erfolgreicher wäre. Erfolg muss man sich Jahr für Jahr neu erarbeiten. Und wenn es Union gelingen sollte, sich dauerhaft da oben festzusetzen, dann freue ich mich für sie. Aber so weit sehe ich Union ganz ehrlich noch nicht. Eine solche Saison birgt ja auch wieder ganz eigene Gefahren. Wenn dann nämlich die besten Spieler für andere Vereine interessant werden, muss man erst einmal abwarten, ob sich dieser Erfolg bestätigen lässt. Und dann solche Aussagen wie dass man es nicht schaffen würde, vernünftig zu wirtschaften (zumindest in dem Punkt hat Hertha das Gegenteil bewiesen) oder dass man auf Geld anderer angewiesen sei - das ist völliger Blödsinn und macht eine ernsthafte Diskussion unmöglich. Hertha war keineswegs auf diese Partnerschaft angewiesen, sondern hat über Jahre hinweg bewusst darauf hingearbeitet, den Verein wirtschaftlich zu stabilisieren. Und das ist nachweislich gelungen. Dass die Transfers enttäuschend waren - Ja, das ist blöd gelaufen und dafür trägt am Ende Preetz die Verantwortung. Aber einem Verein den Abstieg wünschen, weil die Transfers nicht eingeschlagen haben? Das klingt doch eher nach dem krampfhaften Versuch, die sowieso vorhandene Abneigung gegen den Verein zu "begründen". Aber eine Garantie für erfolgreiche Transfers gibt es nicht, bei keinem Verein.

  • Wenn man es nicht schafft vernünftig zu Wirtschaften und auf Geld von außerhalb angewiesen ist der sich dann auch noch so in den Vordergrund stellt und die investierten Millionen nicht in vernünftige Transfers umsetzt, gönne ich den Verein den Misserfolg das stimmt . Dann gucke ich lieber Bielefeld, Union ,Freiburg oder sogar Köln zu wie sie es besser mache

    Man kann auch Geld von Außen bekommen, nachdem man gut gewirtschaftet hat. Wie gesagt es gab sehr gute Transfer für wenig Geld. Jetzt gab es eine komplett neue Situation.
    Da als Positivbeispiel Köln zu bringen ist aber auch zweifelhaft. D.H. wenn bei denen die nächsten Transfers nicht sitzen, hat man den Abstieg verdient?

  • Der Nachfolger von Labbadia ist nun offiziell: Pal Dardai wird wieder Chef-Trainer und mit einem Vertrag bis 2022 ausgestattet, also nicht nur eine Interims-Lösung bis Saisonende. Assistenten werden Andreas "Zecke" Neuendorf und Admir Hamzagic. Hertha setzt also auf Identifikation mit dem Verein.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!