Beiträge von Cadeyrn

ZOS-Ankündigungen:
Neue Folge mit dem Titel "Europameister & Co. KG" von [ZOS]ammenspiel - dem ZOS-Fußballtalk, unserem Podcast, hier zu finden!

    Die hier vorgestellten Neuerungen werden im Juli für alle Nutzer ausgerollt werden.


    Ich freue mich, euch hiermit den neuen Sicherheits-Bereich in unserem Forum ankündigen zu können, inklusive Option, euer Benutzerkonto mittels Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA) abzusichern.




    Doch was ist diese Zwei-Faktor-Authentifizierung eigentlich? Ob nun etwas Hochsensibles wie Online-Banking oder einfach nur euer Benutzerkonto auf sozone.de - Eure persönlichen Bereiche sollten in jedem Fall vor unbefugtem Zugriff geschützt sein. Dies geschieht üblicherweise in Form eines Passworts. Doch was, wenn jemand Zugang zu eurem Passwort erhält? Malware, eine ausgenutzte Sicherheitslücke auf dem Server respektive der verwendeten Software, ein Datenleck auf einer anderen Website, auf der die gleichen Zugangsdaten genutzt werden, ein etwas zu aufmerksamer Mitbewohner oder einfach nur jemand, den man an den eigenen Computer gelassen hat, auf dem das Passwort gespeichert ist - Es gibt einige Szenarien, die einen unbefugten Zugriff ermöglichen.


    Ein zweiter Faktor bietet zusätzliche Sicherheit für euer Benutzerkonto, da hiermit neben eurem Passwort noch eine Bestätigung erfolgen muss, dass es sich beim anmeldenden Benutzer tatsächlich um euch handelt. Dafür bieten wir zwei Optionen an:

    • Time-based One-time Password („TOTP“) - Bei dieser Option muss beim Login zusätzlich ein Code eingegeben werden. Diesen erhaltet ihr über eine Smartphone- oder Tablet-App, beispielsweise den Google Authenticator oder Authy.
    • Bestätigungs-Code via E-Mail - Bei dieser Option erhaltet ihr einen Code an die in eurem Profil hinterlegte E-Mail-Adresse.





    Solltet ihr bereits die Möglichkeit besitzen, euch auf anderen Websites auf eine WebAuthn-kompatible Weise über biometrische Merkmale wie einen Fingerabdruck oder über ein Hardware-Token („FIDO“) zu authentifizieren, lasst mich dies wissen. In dem Fall stelle ich eine entsprechende Option gerne auch noch auf sozone.de zur Verfügung.


    Doch was, wenn ihr euch für das TOTP-Verfahren entschieden habt und euer Smartphone oder Tablet verliert? Keine Sorge, das System stellt Notfall-Codes zur Verfügung. Bitte speichert diese gut an einem nur für euch zugänglichen Ort ab.



    Ein weiteres Sicherheits-Feature konntet ihr bereits auf dem zweiten Screenshot sehen. Das Forum protokolliert nun, auf welchen Geräten ihr angemeldet sein. Sollte euch ein Gerät unbekannt vorkommen oder ihr bemerkt, dass ihr noch eingeloggt seid und habt jemand anderen an euer Gerät gelassen, könnt ihr dieses über die entsprechende Schaltfläche ganz einfach abmelden, ohne tatsächlich dieses Gerät zur Hand haben zu müssen.

    Auch wenn's dir nicht gefällt, was ich geschrieben habe - Solche plumpen Sprüche kannst du dir sparen. Ich habe den Artikel sehr wohl gelesen und auch verstanden. Die Studie hat sich die Anzahl der Heim- und Auswärtserfolge angesehen und mit den Vorjahren verglichen. Das ist weder eine langfristig durchgeführte Studie noch ändert das irgendetwas an dem, was ich geschrieben habe, wie dass es schon immer auch Mannschaften gab, die auswärts mehr Punkte erzielt haben und man nicht pauschal sagen kann, dass Heimspiele ein Vorteil sind.

    Der Heimvorteil vor eigenen Fans ist also durchaus wichtig.


    Die Basis dieser Studie war eine Saison ohne Zuschauer, die mit vorherigen Saisons verglichen worden ist. Das ist dünn. Vor allem mal ganz unabhängig von irgendwelchen Studien, man hat's doch schon immer gesehen: Die einen Vereine sind zu Hause stärker, andere Vereine auswärts. Einen pauschalen Heimvorteil gab es noch nie. Und selbst das kann von einer auf die nächsten Saison ins Gegenteil kippen. Vor diesem Hintergrund ergibt es übrigens auch Sinn, dass die UEFA die Auswärtstore-Regel gekippt hat - Auswärtstore zählen bekanntlich ab kommender Saison nicht mehr doppelt in UEFA-Wettbewerben, womit auch kein vermeintlicher Heimvorteil mehr kompensiert wird.

    Aber einen faden Beigeschmack hat es schon beide Halbfinals und das Finale in England zu spielen. Da hätte es für die Halbfinals noch andere Stadien gegeben.


    Nicht wirklich. Irgendwo müssen die Spiele nun einmal stattfinden und die Spielorte waren bereits vor dem Turnier festgelegt. Sonst finden sogar alle Spiele im gleichen Land statt und da käme ja auch niemand auf die Idee, sowas zu schreiben, wenn die Mannschaft des Austragungslandes zufällig ins Finale kommt. Ich kann beim besten Willen nicht erkennen, wo das einen "faden Beigeschmack" haben soll. Mal ganz davon abgesehen, dass selbst wenn man von einem "Heimvorteil" ausgeht, dies vielleicht ein oder zwei Prozent ausmacht, die eine Mannschaft mehr aus sich herausholt. Eine wissenschaftliche Zahl gibt es dazu natürlich keine, aber es sollte klar sein, dass das nicht maßgeblich ist. Am Ende geht es nur über Leistung und Glück, idealerweise beides. ;)


    Und genau die selben 65.000 pfeifen gleichzeitig die Hymne des Gegners aus.


    Zumindest wird das (hoffentlich) nicht ganz ohne Konsequenzen bleiben. Die UEFA hat deswegen und wegen weiterer Fan-Verstöße wie Laserpointer-Attacken und Pyro-Einsatz ein Disziplinarverfahren gegen England eingeleitet.


    Vorhin erst auf Insta gelesen, dass die Olympischen Spiele nunmehr nach England verlegt werden. Wird ja immer schlimmer :D


    Fake News. ;)

    Du argumentierst jetzt aber nicht ernsthaft mit einer Statistik, in die wirklich alles reinzählt, egal wie harmlos es ist? :/ 12:1 Schüsse in 45 Minuten schön und gut, aber das waren nicht ansatzweise 12:1 Torchancen. Abgesehen davon geht es auch nicht um 45 Minuten, ein Spiel dauert 90 Minuten, in dem Fall sogar 120 Minuten.

    Da haben wir's wieder. Fehlende Objektivität gegenüber der italienischen Mannschaft. lolo Spar dir die Worte. Manche werden es nie einsehen, egal wie man argumentiert.


    Da haben wir's wieder. Wer den Fußball der Italiener nicht in den Himmel lobt, dem fehlt es an Objektivität. ?( Sorry, aber es ist Blödsinn, das auf fehlende Objektivität gegenüber der italienischen Mannschaft zu schieben, wenn andere, die wenigstens genug emotionalen Abstand gegenüber der Mannschaft besitzen, feststellen, dass Italien in keinem der KO-Spiele die überlegene Mannschaft war. So ehrlich muss man doch auch als Fan sein können. Vor allem dann noch von "argumentieren" zu sprechen, ist frech nach dieser Aussage oder der späteren Aussage, dass diese Meinung nur auf Antipathie oder Ahnungslosigkeit begründet sein kann. Beim besten Willen, sowas hat mit einer Argumentation nicht ansatzweise zu tun. Und nein, man gewinnt sicher nicht nur verdient, wenn man jedes Spiel mit 3:0 gewinnt. Das Ergebnis hat nämlich überhaupt nichts damit zu tun, ob es verdient ist oder nicht. Die Aussage begründet sich darauf, dass Österreich im Achtelfinale die bessere Mannschaft war, Belgien im Viertelfinale wenigstens gleichwertig war und Spanien im Halbfinale auch ohne Zweifel besser als Italien war. Das kann man ja wohl unmöglich leugnen. Verdient hat Italien ohne Frage die Siege in der Gruppenphase. Aber alleine damit begründen, dass der Finaleinzug verdient sei, zumal sich die Gegner in der Gruppenphase alle sehr schwach präsentierten, ist dann doch sehr dünn.

    Unverdient ist der Finaleinzug sicher nicht


    Darüber kann man streiten. Die Gruppenphase haben sie in einer sehr leichten Gruppe dominiert. Aber das war jetzt das dritte KO-Spiel und in keinem davon war Italien die bessere Mannschaft, gestern ganz besonders deutlich nicht. Verdient ist für mich etwas anderes. Wenn Italien die EM gewinnen soll, wäre es schon schön, wenn sie sich den Sieg dann im Finale wenigstens auch spielerisch verdienen und nicht nur wieder die glücklichere Mannschaft sind. ;)

    Ich hab auch die Immobile-Aktion kritisiert, aber du selbst postest das Video und schreibst von 'widerlicher Schauspielerei der Italiener' und nicht von Immobile(alles andere ist nicht mal der Aufreger über 'Schauspielerei' wert, gerade im Vergleich zum mittlerweile gängigen Fußball).


    Das hatte ich ja bereits erklärt: Es ging um die italienische Nationalmannschaft, also waren es die Italiener. Das hat nicht das Geringste mit einer Antipathie gegen Italien zu tun. Im Gegenteil, es ist doch völlig üblich, in einer Fußball-Diskussion vom Team als Ganzes zu sprechen. Die Italiener erarbeiten sich Chancen, die Italiener schießen Tore, die Italiener haben gut verteidigt, um ein paar andere mögliche Aussagen zu nennen, und die Italiener hatten eben diese Aktion. Das ist für mich normaler Sprachgebrauch, wie er auch hier im Forum andauernd zum Einsatz kommt. Ich denke mir da jedenfalls gar nichts Böses bei. Und ganz ehrlich, dass der Spieler in der Szene nun Immobile war… so gut kenne ich die Italiener nicht, dass ich das jetzt erkannt hätte. Ich schau mir auch keine Spiele aus anderen Top-Ligen an und weiß (ohne nachzusehen) nicht mal, bei welchem Verein er spielt. ;)

    Was allerdings auch ziemlich auf die Nerven geht und nicht weniger frustrierend für andere ist, ist dieses ständige sich selbst in die Opferrolle begeben. Meiner Ansicht nach gibt es keine objektive Grundlage für die Unterstellung, dass so viele Menschen Italien nicht fair bewerten würden. Natürlich ist nicht jeder in der Lage, eine sachliche Fußball-Diskussion zu führen, darüber brauchen wir nicht zu reden. Aber wer das nicht kann, kann das nicht nur in Bezug auf Italien nicht, sondern grundsätzlich nicht. Fakt ist erst einmal nur: Über die italienische Schauspielerei wurde so viel diskutiert, weil diese Schauspielerei stattgefunden hat, und viele ärgern sich eben über so ein Verhalten. Das kann einen als Italien-Fan natürlich nerven, der vielleicht lieber mehr über den sportlichen Erfolg sprechen würde, das bedeutet aber nicht, dass diese Diskussion nur stattfindet, weil es Italien ist. Diese Diskussion würde sogar ganz sicher bei jedem anderen Land genauso stattfinden, weil es eben nicht um Italien geht, sondern um die Aktion(en) an sich. Natürlich ist es auch so, dass es Menschen gibt, welche einfach kein Fan der italienischen Nationalmannschaft sind, sich im Gegenteil sogar über deren Misserfolg freuen, und diese Menschen nutzen eine solche Gelegenheit dann natürlich auch, um auf Italien draufzuhauen. Aber auch hier: Das gibt es immer im Fußball. Du glaubst gar nicht, wie sehr mich als Hertha-Fan das hämische "Big City Club"-Gerede nervt, was man in jeder Situation, in der es bei Hertha schlecht läuft (in den letzten zwei Jahren also praktisch immer), von denen um die Ohren gehauen bekommt, die Hertha nicht mögen - obwohl dieser Begriff vom Verein selbst nie verwendet worden ist. Das ist die "Fußball-Kultur", ob man's mag oder nicht, kein Italien-Phänomen. ;)

    Wenn ein so entstandenes Tor nicht zählen dürfte, wäre die ganze Ausführung der Ecke sinnlos. Denn natürlich ist das Ziel einer Ecke, ein Tor zu erzielen. Das heißt, man müsste ausnahmslos jede Ecke überprüfen, bevor diese getreten wird. So bitter das in einem Fall wie diesem auch ist, ist die Alternative auch nicht wirklich toll.


    PS:

    Fakt ist aber, Italien wird gehatet in diesen Situationen, mehr als andere Teams.


    Was mich betrifft, ist das gelogen und mit Sicherheit kein "Fakt". Mir ist das völlig egal, ob es um Italien geht oder nicht, ich habe für diese Nationalmannschaft keine besonderen "Gefühle", weder in die eine noch in die andere Richtung. Würde es hier beispielsweise um Spanien gehen, würde ich exakt das Gleiche über Spanien schreiben.

    Die Immobile-Szene ist lächerlich, brauchen wir nicht darüber reden. Aber hier von ‚Italiener‘ zu reden ist halt Unsinn, weil das im heutigen Fußball genügend vorkommt und solche Szenen auch immer wieder genau so passieren.


    Es waren nun einmal die Italiener. Wie soll man sie sonst nennen, wenn man über die Mannschaft spricht? Wenn ich über Aktionen des Gegners spreche, sind das ja auch die Belgier. :/ Dass das nicht jeden italienischen Spieler in jeder Situation betrifft, ist eh klar. Aber es ist nun einmal so, dass die Italiener nun zwei Spiele am Stück durch übertriebene Schauspielerei aufgefallen sind, keine andere Nation auch nur ein einziges Mal. Und damit meine ich nicht, Kontakte zu suchen und mehr aus gewissen Situationen zu machen. Das macht in der Tat jeder. Es geht um Theatralik der Art, dass man meint, man schaut ein Theaterstück und kein Fußballspiel.

    Richtig widerlich war gestern mal wieder die Schauspielerei der Italiener, wie schon im Spiel davor. Sowas sollte echt nachträglich bestraft werden dürfen.


    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Schade, Belgien. Anfangs war Belgien klar gefährlicher, aber das 0:1 hat sie irgendwie aus dem Konzept gebracht. Italien hat sich dann die Führung zur Halbzeit verdient. Den Elfmeter für Belgien hätte ich auch niemals gepfiffen und der Schiedsrichter, vermute ich, auch nicht, wenn er sich das nochmal am Bildschirm angesehen hätte. Aber die Regel ist nun einmal, dass der VAR nur bei klarem Fehler eingreifen darf, was nicht der Fall war (auch wenn es sicher nah dran war, so gewertet werden zu können). In der zweiten Halbzeit war Belgien für mich die bessere Mannschaft. So gesehen hätte ich mir wenigstens eine Verlängerung gewünscht.

    Meiner Meinung nach weder eine Überraschung noch ein Verlust. Ich gebe zu, dass ich seine Leistungen im Verein nicht verfolge. Aber in der Nationalmannschaft hat er seine beste Zeit bereits hinter sich. Bei der EM sind mir besonders seine Standards in Erinnerung geblieben, die einfach nur furchtbar schlecht getreten waren. Es wird jetzt einfach Zeit, dass andere seine Rolle übernehmen.

    Gestern Abend waren die Ladezeiten etwas länger, weil ich eine etwas intensivere Datenbank-Aufgabe auf dem Server auszuführen hatte, aber aktuell kann ich keine Probleme feststellen, schon gar nicht im Minuten-Bereich. Das Forum läuft flott wie immer. Und wenn du sagst, dass das Problem auch beim Öffnen des Online-Managers aufgetreten ist, kann es mit den Änderungen am Forum nichts zu tun haben. Da wurde weder eine Software noch die PHP-Version aktualisiert. Auch dass das Problem vorrangig im mobilen Internet auftritt und im WLAN so nicht, ist ein klares Indiz, dass es an deinem Internet liegt. ;)

    Es wurde eine Aktualisierung der Software von Version 5.3.9 auf Version 5.3.10 vorgenommen.


    Änderungs-Protokoll:

    Nicht alle Änderungen sind in diesem Forum relevant.


    WoltLab Suite Core


    • Das experimentelle Upgrade auf die WoltLab Suite 5.4 wurde hinzugefügt.
    • Beim Import von CMS-Seiten vom Typ "Template" wurden diese nicht korrekt importiert und erforderten einmalig neu abgespeichert zu werden.


    WoltLab Suite Forum


    • Zwischen der Umfrage und dem Themenformular wurde ein ungewöhnlich großer Abstand erzeugt.
    • Das Filterkriterium auf Basis von Labels wurde bei Themenlisten unter bestimmten Umständen nicht dargestellt.

    Ich habe eine serverseitige Umstellung des Forums von PHP 7.4.19 auf PHP 8.0.6 vorgenommen. Normalerweise sollte es dadurch keine spürbaren Veränderungen geben. Falls aber jemand Probleme feststellt, bitte melden.

    Also ich nicht. Das Problem fängt ja schon damit an, dass ich im nächsten Dänemark-Spiel für deren Gegner, nämlich Tschechien, bin. Ansonsten dürfen die Schweizer gerne weiter überraschen und von den Mannschaften, die wirklich Potential haben, hätte Belgien mal einen Erfolg verdient. ;)